Verstricktes

Gelesen

Mal eben 312 Seiten

verschlungen. Freitag Nachmittag habe ich es geholt und nur ein paar Seiten gelesen. Heute Morgen fing ich gegen halb neun an zu lesen und war mit dem Buch um 16:00 Uhr durch. Ab und an schallte mein lautes Lachen durch das Haus. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Ich liebe den Schreibstil von David Safier.

Die Beschreibung des Buches lautet wie folgt:
Was macht Angela Merkel, wenn sie in Rente geht? Sie löst Kriminalfälle in der Uckermark. Der herrlich komische neue Roman von Bestsellerautor David Safier: Die Kanzlerin ist seit sechs Wochen in Rente und mit Mann und Mops in die Uckermark gezogen, genauer gesagt nach Kleinfreudenstadt, gelegen am schönen Dumpfsee. Nach dem turbulenten Leben in Berlin fällt es ihr jedoch schwer, sich auf das beschauliche Landleben einzulassen. Nur zu backen und zu wandern, wird halt schnell fad. Als jedoch der Freiherr Philip von Baugenwitz vergiftet in einem von innen verriegelten Schlossverlies gefunden wird, erwacht neues Leben in Angela. Endlich wieder ein Problem, das gelöst werden will! Unterstützt von ihrem liebenden Ehemann und dem sanften Bodyguard Mike macht sie sich auf die gefährliche Suche nach dem Mörder. Wird sie ihn finden? Wird sie in Klein-Freudenstadt heimisch werden? Gar das erste Mal in ihrem Leben eine wahre Freundin finden? Oder wird eine der sechs verdächtigen Frauen ihr zuvor den Garaus machen? Fragen, die nur eine große Detektivin beantworten kann! Ein Cosy Crime mit Deutschlands beliebtester Politikerin.

Bewertung: 5 von 5.

Ich hoffe sehr, dass weitere Fälle von ihr gelöst werden 🙂

Gefragtes

Freitagsfüller # 621

  1. Ich lese momentan zu wenig. Meistens habe ich Hörbücher auf den Ohren, damit ich auch noch spinnen kann. Ich habe eindeutig zu wenig Freizeit.
  2. Es lagern noch ganz viel Sockenwollreste in Tüten, für die Resteverwertung
  3. Am Montag fehlt noch irgendwie ein Tag zwischen Sonntag und Montag 😉
  4. Endlich wieder Normalität…es wäre ein Traum.
  5. Im übrigen freue ich mich darauf, wieder mit den Füßen Ostseesand zu spüren. Irgendwann wird es wieder so weit sein.
  6. Ohne Hund ist alles doof…..besonders für mich.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Feierabend, morgen habe ich geplant, wetterabhängig etwas zu unternehmen und Sonntag möchte ich nicht verplanen!
Sprüche

Der Sprücheklopfer Donnerstag #6

Nich´ lang schnacken, Kopp in´ Nacken

Norddeutscher Volksmund

Bedeutet so viel wie: Rede nicht lange rum, mache es einfach. Dieser Spruch in so manchen Lebenssituationen anwendbar, z.B.

  • iss das Essen, was Du nicht magst
  • räume auf
  • sieh zu, das du fertig wirst
  • einfach die Tür zur Zahnarztpraxis öffnen und hinein gehen
  • trinke jetzt Deinen Korn 🙂
  • mache nun den Läppi aus und geh zur Arbeit.

Euch allen wünsche ich einen schönen Donnerstag. Heute habe ich einen langen Tag im Büro, bis 18:00 Uhr. Was soll…
nich` lang schnacken, Kopp in` Nacken 🙂

Gefragtes

Freitagsfüller #620

  1. Heute wird hierin aller Ruhe der Ruhetag“ genossen. Es ist Karfreitag.
  2. Mit unserem Hund hatten wir immer was zu lachen.
  3. Es sieht nicht gut aus, das Wetter zu Ostern
  4. Man konnte ja leider niemanden eingeladen.
  5. Ich kann verstehen, wenn einige Menschen sehr traurig sind.
  6. Wir verwenden keinerlei Ersatzstoffe statt Zucker.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einfach einen ruhigen Abend, morgen habe ich geplant, einen Spaziergang und Sonntag möchte ich nachmittags mit Sohn und Mann gemeinsam genießen!
Einfach ich

Ich will es nicht wahr haben

Sterben wir kleinen Blogger wirklich aus? Sterben die Blogs aus? Liest denn niemand mehr Blogs? Diese kleinen, meist mit viel Herzblut und viel Liebe gestalteten und geschriebenen Blogs? Hängen wirklich alle nur noch auf fb ? Oder lesen diese kommerziell vollgestopften Influenza Blogs oder wie die sich nennen? Schöne heile Trugwelt!
Ich will es nicht wahrhaben. Echt nicht. Eine ganz liebe Bloggerfreundin, die ich sehr ins Herz geschlossen habe, hat ihr Blog geschlossen. Es macht mich sehr traurig und auch nachdenklich.
Das ist bald so wie früher, als die ganzen Tante Emma Läden dicht machten, weil alle in den Supermarkt rannten. Ja, ich denke genau so kann man es vergleichen. Es werden liebevoll geführte Blogs gegen Alltagstrash ausgetauscht. Niemand hat wirklich mehr Lust, sich mit etwas zu befassen, zu lesen, zu antworten, sich auszutauschen, über etwas nachzudenken. Denken…für etwas einstehen, eine Meinung zu haben….. bloß nicht! Nur deswegen kann sich herzloser Mist und Müll so verbreiten. Handykultur, und Egoismus….. und Faulheit. Ja, Faulheit. Es ist ja so einfach, nur auf einer Seite rumzuscrollen und „Likes“ zu verteilen. So unverbindlich! Oh man, ich bin einfach… keine Ahnung was.
(Ihr merkt schon, ich bin echt angepisst). Wahrscheinlich bin ich einfach nur traurig und will es nicht wahrhaben, das es so ist, wie es ist.

Aber wisst Ihr was? Immer schön gerade aus…. weiter geht´s…. ie sagt man so schön an der Küste? „So lange wie die Schafe auf dem Deich noch Locken haben, is kein Sturm“ Übersetzt fürs Blog bedeutet es für mich: Solange noch ein Leser hier ist der mit mir schnackt, gebe ich nicht auf 🙂